FINANZIERUNG MITHILFE VON VERSICHERUNGEN

Psychologische Psychotherapie kann über eine Zusatzversicherung der Krankenkasse oder über die Invalidenversicherung mitfinanziert werden.

Viele Krankenkassen-Zusatzversicherungen (VVG) beteiligen sich an einer psychologischen Psychotherapie. Die Kostenübernahme fällt je nach Versicherung unterschiedlich hoch aus (siehe auch „Wer bezahlt was?“ der Föderation der Schweizer Psychologinnen und Psychologen FSP). Häufig wird eine ärztliche Überweisung verlangt. Bitte informieren Sie sich im Voraus bei Ihrer Krankenkassen-Zusatzversicherung über die Beteiligung an den Kosten einer „nicht-ärztlichen Psychotherapie“. Ich bin eidg. anerkannte Psychotherapeutin FSP und bei santésuisse (Konkordat der Krankenkassen) auf der Liste der anerkannten PsychotherapeutInnen eingetragen, so dass Sie die Kosten über viele Krankenkassen-Zusatzversicherungen geltend machen können.

Verfügen Sie über eine Kostengutsprache der Invalidenversicherung (IV) für eine Psychotherapie bei Ihrem Kind, so werden die Kosten bis zum vollendeten 20. Lebensjahr von der IV übernommen. Ich bin auf der Liste des Bundesamtes für Sozialversicherungen (BSV) eingetragen und erfülle somit die Voraussetzungen für die Abrechnung über die IV.


TARIF

Ein Einzelsetting dauert in der Regel 50 Minuten. Der entsprechende Ansatz beträgt CHF 170.00. Eltern- und Familiengespräche benötigen in der Regel 75 Minuten und der Ansatz beträgt CHF 255.00. Es wird jeweils nach geleisteter Arbeitszeit abgerechnet.

Im Rahmen der Therapie notwendige längere Telefonate und E-Mails mit den betroffenen und involvierten Personen, Austauschsitzungen mit Schulen, testdiagnostische Auswertungen, das Lesen von Fremdberichten und das Erstellen eigener Berichte werden zum gleichen Stundentarif gemäss Aufwand verrechnet.


KONDITIONEN

Vereinbarte Termine sind verbindlich. Sie können bis 24 Stunden vor dem Termin telefonisch oder per Mail kostenfrei abgesagt werden. Bei kurzfristigen Absagen werden CHF 100.00 verrechnet und bei Nichterscheinen wird der volle Tarif in Rechnung gestellt.

Die Rechnung wird Ihnen direkt von der Ärztekasse zugestellt und kann entsprechend oben genannter Möglichkeiten bei der Versicherung eingereicht werden. Die Beteiligung der Krankenkassen-Zusatzversicherungen (VVG) oder Invalidenversicherung (IV) erfolgt nach der Bezahlung der Rechnung und nach der Einreichung dieser an die entsprechende Versicherung durch Sie.